Was tun, wenn die Kopfhaut juckt?  

Was tun, wenn die Kopfhaut juckt?  

Lesen Sie unsere Tipps, die Ihnen helfen, das Gleichgewicht Ihrer Kopfhaut wiederherzustellen.

Niemand mag es, eine juckende Kopfhaut zu haben. Zudem kann es ein Zeichen dafür sein, dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist und Ihr Körper möglicherweise an Übersäuerung leidet. Hier sind einige wirkungsvolle Tipps, die Ihnen helfen sollen, die Symptome zu lindern.

  1. Inhaltsstoffe: Genau wie bei Körperpflegeprodukten sollten Sie auch beim Shampoo auf die Inhaltsstoffe und den pH-Wert achten. Letzterer sollte im sauren Bereich liegen, also zwischen 0 und 5.5. Eine juckende Kopfhaut kann auch eine allergische Reaktion auf Inhaltsstoffe sein. Um dieses ausschließen zu können, lesen Sie die Inhaltsstoffe Ihres Shampoos und Conditioners durch. Parabene, Silikone oder auch Formaldehyd in Form von Hydantoin oder Tensid Sodium Lauryl können Allergien auslösen und die Kopfhaut stressen.
  2. Weniger ist mehr: Haare und Kopfhaut können sehr leicht überpflegt werden. Zum Beispiel wenn zu viele Haarpflege- und Stylingprodukte bzw. diese in zu großer Menge verwendet werden. Ablagerungen auf der Kopfhaut können diese rasch aus dem Gleichgewicht bringen. Als Daumenregel für die angemessene Shampoo Menge gilt: Walnussgroße Menge für langes Haar, ein haselnussgroßer Klecks für alles Kürzere. Achten Sie darauf Ihre Haare mit lauwarmem Wasser zu waschen; beim Föhnen lohnt es sich, eine Temperaturstufe zurückzuschalten. Etwaige Spezialpflege wirklich nur im Bedarfsfall anwenden.
  3. Täglich ein wenig Liebe: Geben Sie Ihrer Kopfhaut einmal täglich eine Extraportion Zuwendung. Eine kurze Massage entweder mit den Fingerkuppen oder einer Naturborstenbürste fördert die Durchblutung und regt die Talgproduktion an, die wiederum für die ausreichende Durchfeuchtung der Kopfhaut sorgt. Gerade jetzt im Sommer sollten Sie Ihre Kopfhaut auch vor übermäßiger UV-Strahlung und somit vor einem Sonnenbrand schützen.

Säure Basen Haushalt

Übersäuerung hat keine klaren Symptome. Die Diagnose ist schwierig. Kopfhaut oder Haarprobleme könnten ein Hinweis sein. Ebenso eine schlechte Haut. Auch, wenn man sich dauernd müde fühlt, unter Kopfschmerzen leidet oder der gesamte Körper empfindlich ist. Eine langfristige Umstellung auf eine basische Ernährung kann dem Körper helfen sein Säure Basen Gleichgewicht wieder zu finden.

Susanne Kaufmann hat eine Haarpflegelinie entwickelt, die aus sieben hocheffektiven Produkten besteht. Für gestresste Kopfhaut empfehlen wir das Shampoo Sensitive. Enthaltener Malvenextrakt und das pflanzliche Keratin des Weizenkeims wirken sich wohltuend und beruhigend auf die Kopfhaut aus. Bereits nach wenigen Anwendungen fühlt sich die Kopfhaut entspannt an.

Bei stark gestresste Kopfhaut bietet das Haar Elixir rasche Linderung. Dieses hocheffektive Serum pflegt mit einem Vitaminkomplex, Biotin und Aktivwirkstoffen aus Seide, Malve und Weizenkeim die Kopfhaut intensiv und beseitigt Irritationen. Tragen Sie das Serum vor der Haarwäsche auf oder lassen Sie es über Nacht einwirken. Die Spezialflasche ermöglicht auch punktuelles Auftragen um ganz gezielt gestresste Bereiche rasch zu regenerieren.